Liquid Aromen - Lieblingsgeschmack zum selber mischen

Nur wenige Tropfen eines Aromas verändern den Geschmack eines Aroma Liquids beim Dampfen und Vapen. Aber woher kommt eigentlich diese geschmackliche Vielfalt? Zum Selbermischen stehen über 100 Geschmäcker zur Verfügung. Die Eigenkreation hat gleichzeitig den Vorteil, dass der Anwender nicht auf vorgefertigte Aromasorten angewiesen ist. 


Was sind die Aromen im Liquid?

Aromen sind Geschmacksstoffe, die dem Liquid für den Dampfgenuss zugefügt werden. Je nach Sorte schmeckt der Dampf nun tabakähnlich oder fruchtig oder nach Konfekt und anderen Süßigkeiten. Die wenigen Tropfen des Lieblingsgeschmacks werden auch Aroma-Fluids genannt. Allerdings würde beim Dampfen der gewünschte Geschmack ohne Hilfsstoffe nicht entstehen. Deshalb ist im Aroma Liquid auch Propylenglykol enthalten. Etwa 80 Prozent einer Füllmenge bestehen aus diesem Lebensmittelzusatzstoff. Obwohl die Tabakindustrie das Dampfen als bedenklich kritisiert, stuft das Bundesinstitut für Risikobewertung PG oder E1520 (so die Bezeichnung in der Lebensmittelindustrie) den Stoff als unbedenklich ein. Prinzipiell kommt der Geschmacksträger für das Liquid auch in Kosmetika und pharmazeutischen Produkten vor. 

Das Aroma selbst wird häufig aus pflanzlichen Extrakten und mikrobiologischen Stoffen gewonnen. Wenige Ausnahmen sind naturidentische Aromen. Diese werden im Labor zusammengestellt. Beim Kauf von Liquids ist der Unterschied leicht zu erkennen. Natürliches Aroma darf keinerlei synthetischen Zusätze enthalten. Steht auf der Packung „naturidentisch“, dann handelt es sich um eine Kombination aus dem Chemielabor. Geschmacklich können so selbst Fantasiearomen erzeugt werden. Die besten Hersteller weisen die Quelle eines Aromas genau aus. Zusätzlich sind die Marktführer SGS-zertifiziert, wodurch eine Reinheit nach höchsten Standards gewährleistet ist. 


Wie werden Liquid Aromen verwendet?

Fertige Liquids ist die Dampfflüssigkeit, in denen Base, Aromaextrakte und nach Belieben Nikotinshot bereits enthalten sind. Diese werden in den Tank der E-Zigarette gefüllt, wo durch Ziehen oder Einstellungen eine Heizwendel die Flüssigkeit zum Verdampfen bringt. Einzelne Liquid Aromen sind zum Selbermischen beliebt. Dabei wird der gewünschte Geschmack tröpfchenweise zu einer bestimmten Menge Base gegeben. Zu beachten ist, dass auch der Nikotinshot vom Dampfer individuell hinzugefügt werden kann. So gelingt die Eigenmischung im Einzelnen: 

Liquid selbst mischen

Vier Zutaten sind nötig, um sich ein eigenes Aroma Liquid zu mischen. Eine Liquid Base wird entweder mit Aroma und Nikotinshot oder nur mit Liquid Aroma angereichert. Als Dosierempfehlung gelten etwa sieben bis 12 Prozent Aroma, der Rest ist die geschmacksneutrale Base. Wer auf einen zusätzlichen Nikotinshot verzichten möchte, kann statt einer völlig neutralen Base auch eine wählen, in der bereits Nikotin enthalten ist. Gemischt wird in einer Kunststoffflasche, und zwar mit Hilfe von Kunststoff-Spritzen. Durch diese ist eine tröpfchenweise Dosierung möglich. Am Ende des Mischvorgangs wird die Leerflasche verschlossen und kräftig geschüttelt. 

Das Selbermischen hat außer dem individuellen Geschmackserlebnis noch weitere Vorteile. So ist das Kaufen von Base, Nikotinshot und Aroma Liquid günstiger als der Fertigkauf von Liquids in einer 10-ml-Abfüllung. Zudem kann bedenkenlos jeder beliebige Geschmack kombiniert werden. Das macht das Selbermischen zu einer geschmacklichen Entdeckungsreise. Auch hinsichtlich des Nikotingehalts lassen sich Eigenkreationen viel individueller dem eigenen Geschmack anpassen. Mischen ist in unterschiedlicher Nikotinstärke und sogar völlig ohne Nikotingehalt möglich. Ist der Lieblingsgeschmack gefunden, steht statt der wenigen 10 ml gleich ein halber oder ein ganzer Liter Vorrat an Liquid zur Verfügung. 


Welche Geschmacksrichtungen an Aromen gibt es?

Noch immer ist der Markt der Liquid Aromen klein. Doch allmählich treten vor allem an SGS-zertifizierten Herstellern immer mehr die Reise zu größerer Aromavielfalt an:

Avoria Liquid Aromen

Avoria stellt Aromen in fruchtigen und süßen Geschmäckern her. Zu finden ist im Sortiment auch eine kleine Palette an erfrischenden Menthol-Aromen sowie Tabakaromen unterschiedlicher Stärke. Das Sortiment wird in Verpackungen von 12 ml angeboten. Alle Aromen stellt Avoria in Deutschland nach hohen Qualitätsansprüchen her. Das Unternehmen ist bereits seit 2010 ganz auf die Produktion von Liquids, Aromen und Zubehör für E-Zigaretten und E-Shishas spezialisiert. In eigenen Labortests sowie durch externe Prüfungen wird die hohe Qualität der Liquids ständig sichergestellt. 

Aroma von SC

Das Markenkürzel SC steht für den Hersteller Silverconcept. Dieses Unternehmen stellt ebenfalls alle verfügbaren Aromen an deutschen Produktionsstätten mit geprüften Inhalten her. Im Liquid Shop sind vor allem Verpackungsgrößen von 10 ml erhältlich. Die größte Aromavielfalt von SC gibt es bei Tabak und fruchtigen Nuancen. Außer durch höchste Qualität zeichnen sich SC Aromen auch durch einen günstigen Preis aus. Viele Geschmacksrichtungen des Herstellers eignen sich gut zum Selbermischen. Wem dies zu viel Arbeit ist, der kann unter zahlreichen Aromakombinationen wählen. 

Liquid Aromen von Vampire Vape

Vampire Vape ist ein britischer Hersteller von E-Liquids, E-Zigaretten und Zubehör. Bei Aromasorten wurden inzwischen beinahe 50 unterschiedliche Geschmäcker entwickelt. Bereits im Gründungsjahr 2012 stieg Vampire Vape zu den beliebtesten Anbietern der Branche auf. Der Erfolg steigerte sich seither so, dass es eine Niederlassung des Herstellers seit 2014 auch in Deutschland gibt. Vampire Vape unterzieht seine Produktionsschritte freiwillig einer strengen Dauerkontrolle. Dazu gehören Reinräume und spezielle Produktionseinrichtungen sowie ständige Kontrollen für eine Aromaqualität auf Lebensmittelniveau. Bekannte Aromen des Unternehmens sind Heisenberg oder Pinkman Aroma. Mit 30 ml pro Verpackung eignen sich Vampire Vape Aromen auch für die Vorratshaltung zur E-Zigarette. 

Fazit: 
Liquidaromen sind in jedem Liquid für E-Zigaretten enthalten. Sie können ebenso gut in feiner Dosierung zum Selbermischen verwendet werden. Bereits jetzt bietet der Markt eine unglaubliche Geschmacksvielfalt. Künftig dürfte sich die Bandbreite an Geschmäckern noch deutlich steigern.

Zuletzt angesehen