Tiefpreis-Garantie

  Schnell Versand 24/7

  Mo-Fr - 10-15 Uhr 030/ 3390 1722

 

Tipps zu auslaufenden E-Zigaretten

E-Zigaretten sind die beliebte Wahl für Raucherinnen und Raucher, die aufhören möchten, herkömmliche Zigaretten zu rauchen. Sie bieten unterschiedliche Geschmackssorten, das gleiche Gefühl wie das Rauchen einer herkömmlichen Zigarette und paaren das Ganze noch mit einer ordentlichen Prise Dampf. Perfekt sind sie darum leider jedoch nicht und sorgen gerne mit einem weit verbreiteten Problem zum Ärger vieler Dampfer: dem Auslaufen von Kondens oder Liquid aus dem Mundstück oder der Airflow Control.

Stehst auch Du vor dem Problem „E-Zigarette läuft aus – was tun?“, musst du nicht gleich an der Qualität deiner E-Zigarette verzweifeln oder gar deinen Vape austauschen. Wir erklären dir In diesem Artikel die häufigsten Ursachen für auslaufendes Liquid und geben dir Tipps, wie du sie ganz leicht vermeiden kannst.

 


  

Was passiert, wenn der Dampfer „sifft“?

Wenn der Dampfer „sifft“, läuft in der Regel Liquid oder Kondens aus dem Airflow. Das passiert zumeist, weil sich Dampf und Liquid-Reste im „Kamin“ der E-Zigarette angesammelt haben und mit der Zeit auslaufen. Aber: warum passiert das?

Wenn auch bei dir das Liquid aus dem Verdampfer ausläuft, also die E-Zigarette undicht ist, kann das verschiedene Ursachen haben. Eine der häufigsten Ursachen ist dabei leider die falsche Nutzung der E-Zigarette selbst: das Gewinde wurde nicht dicht genug verschlossen, die E-Zigarette falsch geladen oder ganz praktisch eine falsche Zugtechnik angewandt.

 

Die häufigste Ursache: falsche Anwendung und Nutzung

Gerade neu einsteigende „Dampfer“, die von Tabak-Zigaretten umsteigen, verwenden häufig eine kurze und feste Ziehtechnik - so, wie sie es vom Rauchen herkömmlicher Zigaretten gewohnt sind. Die praktische Lösung liegt hier zunächst in der Ruhe bei der Anwendung: Finde Deinen langsamen und gleichmäßigen Zug, um das Ansammeln von Resten und spätere Auslaufen der E-Zigarette zu vermeiden. Eine beliebte Methode ist es, dass Du langsam ziehst, dann den Feuerknopf loslässt und anschließend noch den Restdampf rausziehst.

 

Je nach Dampfer kommt andere Zugtechnik zur Anwendung

Je nachdem, welchen Verdampfer Du verwendest, kann es sein, dass eine andere Zugtechnik angewendet werden muss. Zum Glück ist die Auswahl hier auf zwei Alternativen begrenzt: Entweder du wendest die Backendampf-Zugtechnik (englisch: Mouth to lung) oder die Lungendampf-Technik (englisch: direct to lung) - ohne Stopp im Mundraum - an. Unterschiedliche Dampfer haben jeweils eine der beiden Zugtechniken.

 

Der übermäßige Konsum

Solltest Du zu übermäßigem Konsum der E-Zigarette neigen, kann das auch eine mögliche Ursache für einen „siffenden“ Liquid-Tank sein. Bei zu häufigem Rauchen kann es nämlich passieren, dass das Liquid austritt und die elektronische Zigarette beschädigt. Auch hier gilt: Mit gemäßigter Frequenz der Anwendung kann das Auslaufen von Liquid unkompliziert vermieden werden.

 

Zu dünnes Liquid

Wenn der PG-Anteil Deines Liquides zu hoch ist, kann es passieren, dass es durch die Watte ausläuft, die sich im Verdampferkopf befindet. Prüfe hier am besten auch einmal Deine Anwendung nach.

 

Dichtungen überprüfen

Achte unbedingt darauf, dass alle Dichtungen, Dichtringe und Kappen an Deiner E-Zigarette anliegen und gut verschlossen sind. Es wird grundlegend empfohlen, vor dem Einbau etwas Liquid in die Dichtflächen zu verteilen, damit sie gut verdichtet sind und fest bleiben. Keine Sorge: dabei kann nichts „kaputt gequetscht“ werden. Eine gute Orientierung ist es, nur „fingerfest“ dicht zu machen.

Manche Coils können in seltenen Fällen auch vom Hersteller selbst nicht immer optimal eingestellt sein (bspw. beim Fertigcoil). Prüf deshalb, ob an diesem auch die Dichtringe angebracht sind und die Dichtung keine Unebenheiten vorweist.

Empfehlung: alle ein bis zwei Jahre Dichtungen austauschen

Die beste Gewährleistung, dass Dein Verdampfer gut verdichtet ist und bleibt, ist es, alle ein bis zwei Jahre die Dichtungen auszutauschen.

 

Beschädigung am Glas

Überprüfe, ob Risse oder sonstige Schäden am Glas Deiner E-Zigarette vorliegen. Hast Du einen solchen Schaden und bemerkst ihn nicht, zieht der Verdampfer möglicherweise auch Neben-Luft ein, welche zum Auslaufen beitragen kann.

 

Coils prüfen

Auch die Coils Deiner E-Zigarette können Ablagerungen und Verkrustungen ansammeln. Das hat zur Folge, dass der Coil es nicht mehr schafft, das Liquid optimal zu verdampfen und Deine Watte übersättigt. Das kann zum Auslaufen der E-Zigarette beitragen.

 

Verdampfer pflegen und sauber halten

Deine E-Zigarette, die Dichtflächen sowie Gewinde sollen für eine optimale Nutzung ohne ärgerliches Auslaufen sauber sein. Hier reicht es, zwischendurch mal alles abzuputzen. Wenn Du den Dampfer – beispielsweise im Rahmen einer Prüfung – auseinander gebaut hast, empfehlen wir Dir, ihn direkt mit lauwarmem Wasser durchzuspülen, um Liquid-Reste zu entfernen.

 


  

Fazit

Das Auslaufen von Kondens oder Liquid kann ärgerlich sein – ist aber in der Regel kein Grund zur Sorge. Wie Du sehen konntest, liegt der Weg zu Lösung häufig in den eigenen Händen bzw. der eigenen Anwendung. Eine richtige – langsam nachziehende – Zugtechnik und Reinigung kann oftmals schon aushelfen. Läuft trotzdem weiter etwas Liquid oder Kondens aus, müssen Dichtungen und Glas sowie eine fehlerhafte Montage geprüft werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Aktion endet in
0
0
0
0
0
0
Tage
0
0
0
0
Stunden
0
0
0
0
Minuten
0
0
0
0
Sekunden
10ml Liquids von LYNDEN noch ohne Steuerbanderole
Schnell noch die beliebten LYNDEN Liquids ohne kommenden Steueraufschlag abgreifen. Nur solange der Vorrat reicht.